LOGO

洋盟友

Deko
Das sprechende Buch

Unterhaltung mit 8GeBeN.DE

Deko

Was wird geschehen

Man fragt sich oft, 'Was wird geschehen'.
Ist es noch weit zum Paradies?
Kann man dem Lauf der Welt entgehen?
Wer rettet uns aus dem Verlies?

Was wird das Schicksal uns bescheren?
Hat es noch Glück für uns parat?
Zieht man besonnen seine Lehren?
Folgt großen Worten eine Tat?

Wie wird man Schmerz und Leid verkraften?
Wie heißt das oberste Gebot?
Was für ein Pech bleibt an uns haften?
Und wer erteilt uns Hausverbot?
 

Lippen

- 1 -

Wer wird sich zärtlich an uns binden?
Wer schenkt uns noch Geborgenheit?
Wo kann man seinen Frieden finden
in dieser und in nächster Zeit?

Im Raum, da stehen große Fragen,
sie kennen leider kein Tabu,
pflegt man die eine abzuhaken,
dann kommen mehr als zwei dazu.

© Roman Herberth  

- 2 -

Was wird werden

Was bringt die Zukunft? Was wird werden?
Und wie entwickelt sich die Zeit?
Im Dunklen tappen selbst Experten.
Jedoch ein jeder prophezeit.

Sie raten uns, doch sie sind Blinde.
Kein Fünkchen Wahrheit kommt ans Licht.
Das liegt an ihrer Augenbinde,
verhindert wird die freie Sicht.

Ein andrer spricht mit Engelszungen.
Er liest aus einem Kaffeesatz.
Ein hohes Lied hat er gesungen.
Doch es ist leider für die Katz'.
 

Lippen

- 3 -

Was morgen wird, das will man wissen.
Und was schenkt uns das Neue Jahr.
Die Antwort hat nicht angebissen,
und deshalb sagt man gerne wahr.

Man hofft, die Zukunft wird sich lohnen.
Es mache sich kein Kummer breit.
Die Sorgen mögen uns verschonen,
tagein, tagaus, zu jeder Zeit.

© Roman Herberth
 

- 4 -

Es bleiben Fragen offen

Die Dinge haben einen Haken.
Nur selten wird man daraus schlau.
Und offen bleiben viele Fragen.
Man ärgert sich dann grün und blau.

Die Lage, häufig sehr verfahren.
Ein Fehlurteil wird noch gefällt.
Wir sind uns hinterher im Klaren,
dass man uns glatt zum Narren hält.

Verlockend war ein Leckerbissen.
Und riesig hat man sich gefreut.
Natürlich hat man angebissen.
Im Anschluss hat man es bereut.

Die Sorge macht sich viel Gedanken.
Doch das ist keinen Euro wert.
Im schlimmsten Fall wird sie erkranken,
und das ist leider grundverkehrt.

© Roman Herberth
 

 
Lippen

- 5 -

Die Antwort ungestellter Fragen

Du bist mein Trost in allen Lebenslagen.
Ob es gewittert, ob die Sonne scheint.
Du bist die Antwort ungestellter Fragen.
Und hast es immer mit mir gut gemeint.

Auf deine Hilfe kann ich mich verlassen.
Und du erteilst den Sorgen Hausverbot.
Dem Bösen wirst du einen Tritt verpassen.
Du bist die letzte Rettung in der Not.

Wer dich zum Freund hat, kann sich glücklich schätzen.
Du linderst nämlich jeden Schicksalsschlag.
Und bei Gefahr wirst du dich zu mir setzen.
Du bist mir wohl gesinnt an jedem Tag.
 

Lippen

- 6 -

Die Kontrahenten weist du in die Schranken.
Du stehst zu mir, dass sich mein Traum erfüllt.
Du bist mir nahe, nicht nur in Gedanken.
Und setzt dich immer wieder neu ins Bild.

Du bist seit langer Zeit mein Weggefährte.
Und jede Hoffnung wird durch dich entfacht.
Ich bin oft dumm, und mache das Verkehrte,
und dennoch gibst du weiter auf mich acht.

© Roman Herberth
 

- 7 -

Über die Zukunft

Die Zukunft wollte ich gestalten.
Ich stand mir bei mit Rat und Tat.
Ich hoffte sehr, nichts bleibt beim Alten.
Gedanken übten den Spagat.

Ich stellte mich den kühnen Fragen.
"Was wohl die nahe Zukunft bringt?"
Die Antwort, schwer vorherzusagen,
und etwas, was ganz leicht misslingt.

Mein Großhirn zog schon schlaue Schlüsse,
denn meine Suche lag im Trend.
Ich knackte ein paar hohle Nüsse,
denn ich war voll im Element.

Ich glaubte fest an die Prognose.
Die Zukunft schien mir sonnenklar.
Mein Denkprozess ging in die Hose,
denn nichts blieb so, wie es mal war.
 

Lippen

- 8 -

Die Zukunft wollte ich erahnen.
Probleme standen dann im Raum.
Es war nicht klug vorauszuplanen,
auf einmal war er aus, mein Traum.

Ich hatte plötzlich andre Sorgen,
denn heftig war ein Schicksalsschlag.
In weiter Ferne liegt das Morgen,
nun gilt mein Blick dem nächsten Tag.

© Roman Herberth
 

- 9 -

Auf falschem Fuß

Auf falschem Fuß wird man erwischt
und ernsthaft sind die Schwierigkeiten.
Der Hoffnungsfunken, der erlischt.
Man ist weiß Gott nicht zu beneiden.

Das Unglück hat die Hand im Spiel.
Man neigt dazu, nur schwarz zu sehen,
und was uns nervt, gelangt ans Ziel.
Man kann die Welt nicht mehr verstehen.

Man findet sich im Jammertal.
Bekümmert zieht man höchstens Nieten.
Das Leben wird zu einer Qual,
ansonsten hat es nichts zu bieten.
 

Lippen

- 10 -

Von Fesseln wird man eingeengt.
Mit aller Macht will man sich wehren.
Nicht eine, die man dadurch sprengt.
Das wird an unsren Nerven zehren.

Erst fehlt das Glück, dann Künstlerpech.
Die Unwillkür muss drunter leiden.
Das Schicksal redet hohles Blech,
und unsre Lage höchst besch...eiden.

© Roman Herberth
 

- 11 -

Den Horizont erweitern

Den Horizont soll man erweitern,
und jeder strengt sich mächtig an.
Doch es gelingt auch, wenn wir scheitern,
und das bezweifeln Frau und Mann.

Wenn wir ein Missgeschick erfahren,
dann hinterfragt der Intellekt.
Er ist sich mit der Zeit im Klaren,
wo dieser Fehlerteufel steckt.

Selbst wenn wir in ein Unglück rennen,
wir lernen mit der Zeit dazu.
So nach und nach lässt sich erkennen,
wo drückt uns eigentlich der Schuh.

© Roman Herberth
 

 
Lippen

- 12 -

Es ist nicht alles Gold

Es ist nicht alles Gold, was glänzt.
Man lässt sich dennoch häufig blenden.
Im Anschluss wird man ausgegrenzt,
das Böse wird dann böse enden.

Nicht alles, was uns Glück verheißt,
wird uns ein Bauchgefühl bescheren.
Doch wer sich gerne glücklich preist,
den wird die Zukunft Demut lehren.

Es trügt uns oft der Fadenschein.
Man pflegt ihm hinterher zu rennen.
Dann wird man Primel und geht ein,
und ist nicht wieder zu erkennen.

Ein falsches Bild wird präsentiert.
Man wird begeistert daran glauben.
Erst später schaut man irritiert,
das wird uns dann die Ruhe rauben.

© Roman Herberth
 

 
Lippen

- 13 -

Viele Fragen

Was wird in naher Zukunft werden?
Und was wird im Verlauf der Zeit?
Winkt mir ein Paradies auf Erden?
Bekümmert mich ein Seelenleid?

Wo kommt mir keiner ins Gehege?
Wo geht ein Kelch an mir vorbei?
Ab wann wird eine Nervensäge
mir piepegal und einerlei?
 

Lippen

- 14 -

Wo steht der Himmel mir noch offen?
Wo finde ich das wahre Glück?
Darf ich auf einen Zufall hoffen,
auf einen schönen Augenblick?

Wo tickt die heile Welt noch richtig?
Wo ist die Dummheit nicht am Zug?
Wo hält man Wahrheit noch für wichtig?
Und wo bekämpft man Lug und Trug?

© Roman Herberth

- 15 -

Keine Worte

Was man so fühlt und was man denkt,
lässt sich mit Worten schwer beschreiben.
Und auch was uns zum Hals raushängt,
wird meist ein Staatsgeheimnis bleiben.

Denn Worte stehen auf dem Schlauch,
betrachtet man die Bauchgefühle,
und sie sind häufig Schall und Rauch,
und sie verfehlen ihre Ziele.

Gefühltes ist facettenreich.
Empfunden werden sie persönlich.
Sie spielen keinem einen Streich,
oft sind meist 'außer und gewöhnlich'.

Ein Traum fühlt selbst in tiefster Nacht,
er hüllt sich sicher stets in Schweigen,
sonst wird er höchstens ausgelacht,
und man wird ihm den Vogel zeigen.

© Roman Herberth

 
Lippen

- 16 -

Deko
Ende gut - Alles gut !
Deko


🎵 🎵 🎵 🎵 🎵 🎵 🎵

Gedichte, Titel nach Autoren sortiert aufgelistet :
Hochzeit  Humorvoll  Lieblingsliebling  Neujahr  Runde Geburtstage  Zum Geburtstag  Catullus, Gaius Valerius  

Die Hochzeit des Peleus und der Thetis

Gellers, Silvia  

Spiegel Wie neugeboren

Goethe, Johann Wolfgang von  

Ilmenau

Einer hohen Reisenden

Der Zauberlehrling

Herberth, Roman  

Tierreime

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung

Rund-erneuert - Gedichtband

Aus den Karten - Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband

Glaube & Zuversicht - Gedichtband

Ziel & Plan - Gedichtband

Vorsicht, Umsicht, Nachsicht & Rücksicht - Gedichtsammlung

Liebe & Beziehung - Gedichtband

Immer besser und besser - Gedichtband

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband

Verliererstraße - Gedichtband

Nur noch Erinnerung -. Gedichtband

Fehler vermeiden - Gedichtband

Ewigkeit - Gedichtband

Frohsinn - Gedichtband

Übervorteilt - Gedichtsammlung

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 5

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 4

Agenda Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 7

Grußkarten zu Weihnachten

Regenwolke Wetter anzeigen Mitmenschen - Gedichtsammlung - Teil 2

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 6

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 5

Reisebus clipart  Reisend - Gedichtsammlung - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Mitmenschen - Gedichtsammlung - Teil 1

Liebe & Beziehung - Gedichtband - Teil 4

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 10

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 6

Liebe & Beziehung - Gedichtband - 3. Teil

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 12

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 11

Blüte als Symbol für Lenz Aufgewacht -. Gedichtband - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 10

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 5

natürlich recycelt  Recycling real Natur e - Gedichtband - Teil 2

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 9

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 9

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 8

Katze Zeichnung Tierliebe - Gedichtband

Verliererstraße - Gedichtband - Teil 2

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband - Teil 4

Reisebus clipart Reisend - Gedichtsammlung

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 4

Übervorteilt - Gedichtband - Teil 2

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 8

Nur noch Erinnerung -. Gedichtband - Teil 2

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 4

Blüte als Symbol für Lenz Aufgewacht -. Gedichtband

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 3

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband - Teil 3

Sanduhr zum messen der Leistung  Leisten - Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 9

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 8

Blüte als Symbol für Lenz Lenz -. Gedichtband

Liebe & Beziehung - Gedichtband - 2. Teil

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband - Teil 2

natürlich recycelt  Recycling real Natur e - Gedichtband

Frohsinn - Gedichtband - 2. Teil

Fragen, Fragen, Fragen - Gedichtsammlung

Übervorteilt - Gedichtsammlung

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 2

Spitzen - Gedichtsammlung

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 3

Lorbeer, Pluspunkt, Sieg Pluspunkt - Gedichteband

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 8

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 7

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 4

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 7

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 6

Verliererstraße - Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 7

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 5

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 6

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 7

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 4

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 3

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 3

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 5

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 6

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 6

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 5

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 5

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 2

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 4

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 3

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 4

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 3

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 3

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 2

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung

Köpke, Sabine  

Der Schmetterling

Mörike, Eduard  

Der alte Turmhahn

Pfeiffer-Klärle, Anette    

Ein Gedicht für Dich

Pseudonym, Feli  

AD

Wriedt, Andreas  

Warum ?

Ein Hochzeitsgedicht

Hoffnungen

Geburtstagsgedicht

Warum - Gedicht


Lieder & Song`s, Titel nach Autoren sortiert aufgelistet :
Baumbach, Rudolf

Hoch auf dem gelben Wagen

Besucher, Anonym

Männer mit Bärten

Alles neu macht der Mai

Auf der Mauer, auf der Lauer

Kommt ein Vogel geflogen

Alle Vögel sind schon da

Buko von Halberstadt

Bolle reiste jüngst

Da drunten im Tale

Der Papst lebt herrlich in der Welt

Der Jäger wollte schießen gehn

Der Sommer ist vorüber

Der Winter ist ein rechter Mann

Die Affen rasen durch den Wald

Die Reise nach Jütland 

Die Gedanken sind frei

Du, Du liegst mir im Herzen

Im Wald, in der Schenke zum Kürassier

Im Frühtau zu Berge wir ziehn, vallera

Ich weiß nicht, was soll es bedeuten

Jetzt fahrn wir über´n See

Laßt doch der Jugend, der Jugend ihren Lauf

Lustig ist das Zigeunerleben

Laßt uns froh und munter sein

Der Erlkönig

Es war einmal ein treuer Husar

Ein Schneider fing ´ne Maus

Eine Seefahrt die ist lustig

Es blies ein Jäger wohl in sein Horn

Erste Gemütlichkeit

Es gingen drei Jäger wohl auf die Pirsch

Es ist so schön Soldat zu sein

Froh zu sein bedarf es wenig

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider

Horch was kommt von draussen rein

Hört Ihr Herrn und laßt euch sagen

Hinweg mit diesem Fingerhut

Mein Hut, der hat drei Ecken

Mein Vater war ein Wandersmann

Oma fährt im Hühnerstall

O, du lieber Augustin

Ob er aber über Oberammergau

So viel Stern am Himmel stehen

Spannenlanger Hansel

 Vöglein

Wenn der Topf aber nun ein Loch hat

Widele, wedele

Winde wehn, Schiffe gehn

Wir lagen vor Madagaskar

Zehn kleine Negerlein

Disselhoff, August

Nun ade, du mein lieb Heimatland

Fallersleben, Hoffmann von

Der Kuckuck und der Esel

Bienchen summ herum

Florentin, Anton Wilhelm

Kein schöner Land in dieser Zeit

Geibel, Emanuel

Der Mai ist gekommen

Gerhard, Wilhelm

Auf, Matrosen, die Anker gelichtet

Gotter, Friedrich Wilhelm

Schlafe, mein Prinzchen

Hensel, Luise

Müde bin ich

Hey, Wilhelm

Weisst du wieviel

Hoffmann, Gottfried

A, a, a, der Winter der ist da

Müller, Martin

Was frag ich viel nach Geld und Gut

Müller, Wilhelm

Am Brunnen vor dem Tore

Das Wandern ist des Müllers Lust

Rodigast, Samuel

Was Gott tut, das ist wohlgetan

Seume, Johann Gottfried

Wo man singet, laß dich ruhig nieder

Steidl, Robert

Wir versaufen unser Oma ihr klein Häuschen

Uhland, Ludwig

Singe, wem Gesang gegeben

Wiedemann, Franz

Hänschen klein


Vor kurzem hier entdeckt. Finden Sie beliebte Themen, meistbesuchte -gesuchte Artikel! :
GELB MODE GERN 62 STAATSGEHEIMNIS AUSBILDUNG 276 S 296 AUS WUNDER PLAN ZEIT FIT KABELBAHN GLüCKLICH WIE NEU 5 DAN RUF HREF= LIEDTEXT ZU STUNDE LIEBE BLICK ÜBEL 250 KLEIN 946 Suchbegriffe entfernen

Wollen Sie Mal andere Saiten aufziehen ?
studienkreis.dewortwuchs.netduden.despiegel.dewatson.de