LOGO

洋盟友

Deko
Das sprechende Buch

Unterhaltung mit 8GeBeN.DE

Deko

Vom Schicksal werde ich verwöhnt.
Ich kann mich wirklich nicht beklagen.
Und das, wonach sich jeder sehnt,
das ist mir treu seit vielen Tagen.

Des 'Glückes-Strähne' hat Bestand.
Sie ist mit mir auf allen Wegen.
Und sie gewinnt an Oberhand,
versucht man sie aufs Kreuz zu legen.

© Roman Herberth
 

- 1 -

Eine Binsenweisheit

Wohl jeder hat es schon erfahren.
Die Binsenweisheit ist nicht neu.
Man wird nicht jünger mit den Jahren,
doch seinen Träumen bleibt man treu.

Man schmiedet weiter Zukunftspläne,
und fühlt sich dafür nicht zu alt.
Erwischt man noch vom Glück die Strähne,
lässt uns das 'Kröten unken' kalt.

Uns plagen keinerlei Gebrechen.
Das ist ein Trumpf, der Bände spricht.
Sogar die kleinen Altersschwächen,
die üben sich noch im Verzicht.

Man kann sich wirklich glücklich preisen,
denn man strotzt vor Elan und Schwung,
und immer neu wird sich erweisen,
man denkt noch herzerfrischend jung.

© Roman Herberth
 

 
Lippen

- 2 -

Wer anders tickt

Wer anders tickt, hat nie gut lachen.
Man grenzt ihn in der Regel aus.
Und den Prozess wird man ihm machen.
Und das stößt allseits auf Applaus.

Sein 'anders sein' lässt man ihn spüren.
Die dummen Sprüche sind parat.
'Zum Trottel' wird man ihn noch küren,
man prahlt mit dieser Heldentat.

Gegeißelt werden die Gebrechen.
Verbreitet werden Spott und Hohn.
Mit Fingern zeigt man auf die Schwächen.
Wen kümmert schon die Inklusion.
 

Lippen

- 3 -

Das schwarze Schaf in einer Herde
wird selbst vom dümmsten Schaf gemobbt.
Trotz einer Dienstaufsichtsbeschwerde
wird dieser Wahnwitz nicht gestoppt.

Wohl jedes Leben muss gestehen:
'Ich bin zum Teil gehandicapt.'
Das lässt sich leider nicht umgehen.
Kein Mensch kennt ein Patentrezept.

© Roman Herberth
 

- 4 -

Ähnlich geht es dem Latein

Manchmal ist uns Pech verheißen,
was uns wurmt, jedoch man muss
in den sauren Apfel beißen.
Keiner spricht von Hochgenuss.

Manchmal hat man Herzbeschwerden,
Ärzte werden konsultiert.
Doch es will nicht besser werden,
und dann weint man ungeniert.

Manchmal sind wir nicht zu retten.
Bitter schmeckt die Medizin,
und wir schlittern trotz Tabletten
ungewollt in den Ruin.
 

Lippen

- 5 -

Manchmal steht man in der Kreide.
Letztes Mittel, ein Kredit.
Jeder Bürger ginge pleite,
doch die Hausbank macht Profit.

Manchmal ist man ganz am Ende.
Ähnlich geht es dem Latein.
Doch ein Zufall bringt die Wende,
und die Primel geht nicht ein.

© Roman Herberth
 

- 6 -

Das Volk braucht Brot

Das Volk braucht Brot, das Volk braucht Spiele.
Die Politik, nicht von Belang.
Man pfeift auf alle hehren Ziele
und auf den wilden Tatendrang.

Das Volk braucht stolze Fußballrecken,
und Kohle für den Kasten Bier.
Wen kümmert schon ein Dreck am Stecken,
das hat jetzt keiner im Visier.

Das Volk braucht keine Niederlagen.
Es braucht nur einen Kantersieg.
Dann lässt sich alles leichter tragen,
vergessen wird sogar ein Krieg.
 

Lippen

- 7 -

Das Volk braucht große Fußballhelden,
und einen lauten Jubelschrei.
Der Lauf der Welt hat nichts zu melden,
denn der ist allen einerlei.

Das Volk braucht einen guten Keeper.
Und auch ein starkes Mittelfeld.
Und jeder weiß, nichts wär ihm lieber
als Meister in der Fußball-Welt.

© Roman Herberth
 

- 8 -

Es regenschauert

Es nieselt und es regenschauert.
Begossen schaut ein Pudel drein.
Was er natürlich tief bedauert.
Er leidet aber nicht allein.

Nun steht die ganze Welt im Regen,
denn ihr misslingt, dem zu entfliehn.
Zwar stemmen Schirme sich dagegen,
doch jeder wird den kürzern ziehn.

Wer unbeschirmt ist, der muss büßen.
Mit ihm wird bald ein Huhn gerupft,
denn ein paar Viren lassen grüßen.
Kurz über lang ist er verschnupft.

Probate Mittel gibt es viele.
Wer sie verfolgt, macht nichts verkehrt.
Am besten setzt man neue Ziele
bei sich daheim am Küchenherd.

© Roman Herberth

 
Lippen

- 9 -

Durch dick und dünn

Sie geht mit mir durch dick und dünn.
Tagein, tagaus, rund um die Uhr.
Mit ihr macht alles wieder Sinn.
Mich faszinieren Moll und Dur.

Sie fährt mit mir im ICE.
Am nächsten Tag per Bimmelbahn.
Gemeinsam gehts zum Baggersee.
Von ihr ist jeder angetan.

Verzaubert werden Alt und Jung.
Mit ihr wird nie ein Huhn gerupft.
Es kommt zu keinem Saitensprung.
Man schlägt sie nicht, sie wird gezupft.
 

Lippen

- 10 -

Ihr Rhythmus geht sofort ins Blut.
Ich werde regelrecht gepackt.
Mein Fuß wippt mit, er fühlt sich gut,
dann geht es weiter und im Takt.

Wenn sie erklingt, bin ich ganz Ohr,
bezaubernd ihre Melodie.
Es kommt mir gar nichts spanisch vor,
was wäre ich nur ohne sie.

© Roman Herberth

- 11 -

Heikle Themen

Erörtert werden heikle Themen,
die Argumente wiegen schwer.
Sie können uns den Atem nehmen,
dann ist man sprachlos hinterher.

Man lässt sich ein auf Scheinattacken,
denn man ist völlig durchgedreht.
Das Übel an der Wurzel packen,
ist etwas, was man nicht versteht.

Mit Tod und Teufel wird man ringen,
dabei spielt man den starken Mann.
Das wird uns in die Knie zwingen,
worauf man sich verlassen kann.

Ein Traum geht einen Bach hinunter.
Das ist verflixt und zugenäht.
Im Grunde aber auch kein Wunder,
was man im Nachhinein versteht.

© Roman Herberth

 
Lippen

- 12 -

Durch die Finger

Das Leben rinnt uns durch die Finger.
Mal Höhenflug, mal Schicksalsschlag.
Die Zeit vergeht, man wird nicht jünger.
Im Alter spürt man jeden Tag.

Es ändert sich der Lauf der Dinge.
Was gestern in war, Megaout.
Man machte früher große Sprünge,
was man sich heute nicht mehr traut.

Wohl alles unterliegt dem Wandel.
Es wird einmal Vergangenheit.
Beendet wird der Menschenhandel,
denn nichts hält eine Ewigkeit.
 

Lippen

- 13 -

Was keimt und sprießt, das wird vergehen,
mal Künstlerpech, mal Glücksmoment,
'Es bleibt auf Erden nichts bestehen',
betont sogar das Happy End.

Das was man hat, wird uns genommen.
Robuste Primeln gehen ein.
Es ist auf Erden nichts vollkommen,
das soll uns eine Lehre sein.

© Roman Herberth
 

- 14 -

Sich begnügen

Es fällt so schwer, sich zu begnügen.
Vom Futterneid wird man erfasst.
Auf tausend Dinge wird man fliegen,
die fallen uns bald schwer zur Last.

Man möchte das, was andre haben.
Das Wörtchen 'Sale' verführt zum Kauf.
Man stürzt wie wild auf diese Gaben.
Die Dummheit nimmt dann ihren Lauf.

Man 'geiert' nach den Angeboten.
Es ködert uns ein kleiner Preis.
Es klopft uns keiner auf die Pfoten,
wie jeder aus Erfahrung weiß.
 

Lippen

- 15 -

Die Dinge pflegen Staub zu fangen,
denn in Gebrauch sind sie fast nie.
Jedoch gestillt ist das Verlangen,
und das berauscht uns irgendwie.

Wer wenig hat, hat mehr vom Leben.
Befremdlich klingt der kluge Satz.
Man wird ihm meist den Laufpass geben,
letztendlich ist er für die Katz.

Roman Herberth

- 16 -

Deko
Ende gut - Alles gut !
Deko


🎵 🎵 🎵 🎵 🎵 🎵 🎵

Gedichte, Titel nach Autoren sortiert aufgelistet :
Hochzeit  Humorvoll  Lieblingsliebling  Neujahr  Runde Geburtstage  Zum Geburtstag  Catullus, Gaius Valerius  

Die Hochzeit des Peleus und der Thetis

Gellers, Silvia  

Spiegel Wie neugeboren

Goethe, Johann Wolfgang von  

Ilmenau

Einer hohen Reisenden

Der Zauberlehrling

Herberth, Roman  

Tierreime

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung

Rund-erneuert - Gedichtband

Aus den Karten - Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband

Glaube & Zuversicht - Gedichtband

Ziel & Plan - Gedichtband

Vorsicht, Umsicht, Nachsicht & Rücksicht - Gedichtsammlung

Liebe & Beziehung - Gedichtband

Immer besser und besser - Gedichtband

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband

Verliererstraße - Gedichtband

Nur noch Erinnerung -. Gedichtband

Fehler vermeiden - Gedichtband

Ewigkeit - Gedichtband

Frohsinn - Gedichtband

Übervorteilt - Gedichtsammlung

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 5

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 4

Agenda Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 7

Grußkarten zu Weihnachten

Regenwolke Wetter anzeigen Mitmenschen - Gedichtsammlung - Teil 2

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 6

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 5

Reisebus clipart  Reisend - Gedichtsammlung - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Mitmenschen - Gedichtsammlung - Teil 1

Liebe & Beziehung - Gedichtband - Teil 4

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 10

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 6

Liebe & Beziehung - Gedichtband - 3. Teil

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 12

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 11

Blüte als Symbol für Lenz Aufgewacht -. Gedichtband - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 10

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 5

natürlich recycelt  Recycling real Natur e - Gedichtband - Teil 2

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 9

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 9

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 8

Katze Zeichnung Tierliebe - Gedichtband

Verliererstraße - Gedichtband - Teil 2

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband - Teil 4

Reisebus clipart Reisend - Gedichtsammlung

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 4

Übervorteilt - Gedichtband - Teil 2

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 8

Nur noch Erinnerung -. Gedichtband - Teil 2

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 4

Blüte als Symbol für Lenz Aufgewacht -. Gedichtband

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 3

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband - Teil 3

Sanduhr zum messen der Leistung  Leisten - Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 9

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 8

Blüte als Symbol für Lenz Lenz -. Gedichtband

Liebe & Beziehung - Gedichtband - 2. Teil

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband - Teil 2

natürlich recycelt  Recycling real Natur e - Gedichtband

Frohsinn - Gedichtband - 2. Teil

Fragen, Fragen, Fragen - Gedichtsammlung

Übervorteilt - Gedichtsammlung

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 2

Spitzen - Gedichtsammlung

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 3

Lorbeer, Pluspunkt, Sieg Pluspunkt - Gedichteband

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 8

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 7

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 4

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 7

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 6

Verliererstraße - Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 7

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 5

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 6

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 7

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 4

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 3

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 3

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 5

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 6

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 6

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 5

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 5

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 2

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 4

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 3

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 4

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 3

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 3

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 2

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung

Köpke, Sabine  

Der Schmetterling

Mörike, Eduard  

Der alte Turmhahn

Pfeiffer-Klärle, Anette    

Ein Gedicht für Dich

Pseudonym, Feli  

AD

Wriedt, Andreas  

Warum ?

Ein Hochzeitsgedicht

Hoffnungen

Geburtstagsgedicht

Warum - Gedicht


Lieder & Song`s, Titel nach Autoren sortiert aufgelistet :
Baumbach, Rudolf

Hoch auf dem gelben Wagen

Besucher, Anonym

Männer mit Bärten

Alles neu macht der Mai

Auf der Mauer, auf der Lauer

Kommt ein Vogel geflogen

Alle Vögel sind schon da

Buko von Halberstadt

Bolle reiste jüngst

Da drunten im Tale

Der Papst lebt herrlich in der Welt

Der Jäger wollte schießen gehn

Der Sommer ist vorüber

Der Winter ist ein rechter Mann

Die Affen rasen durch den Wald

Die Reise nach Jütland 

Die Gedanken sind frei

Du, Du liegst mir im Herzen

Im Wald, in der Schenke zum Kürassier

Im Frühtau zu Berge wir ziehn, vallera

Ich weiß nicht, was soll es bedeuten

Jetzt fahrn wir über´n See

Laßt doch der Jugend, der Jugend ihren Lauf

Lustig ist das Zigeunerleben

Laßt uns froh und munter sein

Der Erlkönig

Es war einmal ein treuer Husar

Ein Schneider fing ´ne Maus

Eine Seefahrt die ist lustig

Es blies ein Jäger wohl in sein Horn

Erste Gemütlichkeit

Es gingen drei Jäger wohl auf die Pirsch

Es ist so schön Soldat zu sein

Froh zu sein bedarf es wenig

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider

Horch was kommt von draussen rein

Hört Ihr Herrn und laßt euch sagen

Hinweg mit diesem Fingerhut

Mein Hut, der hat drei Ecken

Mein Vater war ein Wandersmann

Oma fährt im Hühnerstall

O, du lieber Augustin

Ob er aber über Oberammergau

So viel Stern am Himmel stehen

Spannenlanger Hansel

 Vöglein

Wenn der Topf aber nun ein Loch hat

Widele, wedele

Winde wehn, Schiffe gehn

Wir lagen vor Madagaskar

Zehn kleine Negerlein

Disselhoff, August

Nun ade, du mein lieb Heimatland

Fallersleben, Hoffmann von

Der Kuckuck und der Esel

Bienchen summ herum

Florentin, Anton Wilhelm

Kein schöner Land in dieser Zeit

Geibel, Emanuel

Der Mai ist gekommen

Gerhard, Wilhelm

Auf, Matrosen, die Anker gelichtet

Gotter, Friedrich Wilhelm

Schlafe, mein Prinzchen

Hensel, Luise

Müde bin ich

Hey, Wilhelm

Weisst du wieviel

Hoffmann, Gottfried

A, a, a, der Winter der ist da

Müller, Martin

Was frag ich viel nach Geld und Gut

Müller, Wilhelm

Am Brunnen vor dem Tore

Das Wandern ist des Müllers Lust

Rodigast, Samuel

Was Gott tut, das ist wohlgetan

Seume, Johann Gottfried

Wo man singet, laß dich ruhig nieder

Steidl, Robert

Wir versaufen unser Oma ihr klein Häuschen

Uhland, Ludwig

Singe, wem Gesang gegeben

Wiedemann, Franz

Hänschen klein


Vor kurzem hier entdeckt. Finden Sie beliebte Themen, meistbesuchte -gesuchte Artikel! :
GERN 62 STAATSGEHEIMNIS AUSBILDUNG 276 S 296 AUS WUNDER PLAN ZEIT FIT KABELBAHN GLüCKLICH WIE NEU 5 DAN RUF HREF= LIEDTEXT ZU STUNDE LIEBE BLICK ÜBEL 250 KLEIN 946 GEIST ALLE Suchbegriffe entfernen

Wollen Sie Mal andere Saiten aufziehen ?

http://gaijin.at shopify.de http://manitu.de caritas.de