LOGO

洋盟友

Deko
Das sprechende Buch

Unterhaltung mit 8GeBeN.DE

Deko

Der schöne Traum

Nun ist der schöne Traum geplatzt.
Der Kommentar tönt: Dumm gelaufen.
die gute Stimmung abgekratzt,
man steht vor einem Scherbenhaufen.

Man ist nicht länger froh gestimmt,
das wird an unsren Nerven zehren,
was man sich selber übel nimmt,
doch nirgends kann man sich beschweren.

Die Sache hat man selbst vergeigt,
man hatte danach kein Verlangen,
doch wie sich jetzt ganz deutlich zeigt,
man ist sich auf den Leim gegangen.

Man sagt nun nicht mehr, Gut und Schön,
im Gegenteil, jetzt wird man klagen,
und viel wird in die Binsen gehn,
das liegt uns äußerst schwer im Magen.

Roman Herberth

Lippen

- 1 -

Man macht sich Sorgen

Man macht sich Sorgen um die Kinder.
Man macht sich Sorgen um den Hund.
Der Sommer sorgt sich um den Winter.
Man ist besorgt, meist ohne Grund.

Man sorgt sich um die lieben Kleinen.
Man ist besorgt von früh bis spät,
und sollte keine Sonne scheinen,
flucht man verflixt und zugenäht.

Man sorgt sich um den Arbeitgeber,
das tut zumindest Vater Staat,
doch zu der Laus auf unsrer Leber,
da hat er keinen guten Draht.
 

Lippen

- 2 -

In Sorge ist die Mütterrente,
empfunden wird nur Spott und Hohn.
Die Armen hoffen auf die Wende,
das gilt auch für den Hungerlohn.

Man sorgt sich heute um das Morgen.
Die Sorge macht sich täglich breit.
Man macht sich Sorgen um die Sorgen,
von nun an bis in Ewigkeit.

© Roman Herberth

- 3 -

Die Bosheit

Es fährt dir einer an den Karren,
mit voller Absicht und mit Fleiß,
kurz später hält er dich zum Narren,
und schiebt dich auf ein Abstellgleis.

Intrigen hat er auch gesponnen,
und er behandelt dich wie Dreck,
nur übel ist er dir gesonnen.
Er hat kein Herz am rechten Fleck.

Er möchte dich zu Grunde richten,
und heftig wirst du attackiert.
Er strebt danach, dich zu vernichten.
Pass auf, sonst wirst du ausradiert.

Lippen

- 4 -

Er will dir an den Kragen gehen,
die Bosheit ist der wahre Grund,
und bald ist es um dich geschehen,
er macht dich eckig und dann rund.

Er lässt dich einfach nicht in Frieden,
und macht dir frech das Leben schwer,
doch du musst ihm Paroli bieten,
und leiste endlich Gegenwehr.

© Roman Herberth

- 5 -

Das Handy

Das Handy nimmt uns in Beschlag,
und ohne kann man nicht mehr leben.
Es fesselt uns an jedem Tag,
den Senf pflegt es dazu zu geben.

Von morgens früh bis abends spät
erzählt es spannende Geschichten.
Es zieht uns an wie ein Magnet,
man möchte nicht darauf verzichten.

Es zeigt den Freund am Mittelmeer,
und ein paar Lamas in den Anden,
den Kölner Dom samt Altstadtflair,
das neue Auto von Verwandten.

Lippen

- 6 -

Bei Kernproblemen weiß es Rat,
es nährt den kleinsten Hoffnungsfunken,
es ortet Freunde in der Tat,
sogar in kleinen Bierspelunken.

Man möchte nie mehr ohne sein,
wer ohne ist, der ist von gestern,
man wird, das gilt ganz allgemein,
über den Hinterwäldler lästern.

© Roman Herberth

- 7 -

Auf die falsche Fährte

Man locktt dich auf die falsche Fährte,
und siehe da, es funktioniert.
Trotz deiner Dienstaufsichtsbeschwerde
wird nun dein Scheitern garantiert.

Die Absicht wollte es erreichen,
denn sie versprach sich davon viel.
Im Notfall geht sie über Leichen,
denn dadurch kommt man auch ans Ziel.

Dann wird man mit uns Schlitten fahren
trotz Gegenwehr und Widerstand.
Man ist sich kurz darauf im Klaren,
der Gegenpol nimmt überhand.

Bald hat man dich auf dem Gewissen,
und vor die Hunde wird man gehn,
die weiße Fahne muss man hissen,
denn sonst ist es um uns geschehn.

©  Roman Herberth

Lippen

- 8 -

Ins Herz geschlossen

Man wird nicht nur ins Herz geschlossen,
die Gründe häufig schleierhaft.
Es triezen uns die Zeitgenossen,
und das setzt keiner außer Kraft.

Man kann es sich meist nicht erklären,
denn man war höflich und korrekt,
vor seiner Haustür wird man kehren,
ein Makel wurde nicht entdeckt.

Man ist auf uns nur schlecht zu sprechen,
und ist die Unschuld in Person.
Man möchte uns das Rückgrat brechen,
versprüht wird nur noch Spott und Hohn.

Vom Vorurteil wird man gerichtet,
das schafft sogar den stärksten Mann,
denn vieles wird uns angedichtet,
doch keiner kommt dagegen an.

© Roman Herberth

Lippen

- 9 -

Es fällt nicht leicht

Es fällt nicht leicht, sich zu bescheiden,
denn Wünsche stehen stolz Spalier.
Das lässt sich leider nicht vermeiden,
man hat sie ständig im Visier.

Kein Wunsch wird sich in Luft auflösen,
was jeder aus Erfahrung kennt.
Der Kampf mit Haken und mit Ösen
führt nicht sehr oft zum Happy End.

Und wer versucht, vor ihm zu fliehen,
erlebt es sicher hautnah mit,
man kann sich ihm fast nie entziehen,
denn er hält meistens mit uns Schritt.
 

Lippen

- 10 -

Das 'Wunschlos glücklich sein' ist selten.
Der Zustand hält nicht lange an.
Es trennen uns meist davon Welten,
wohl keiner der das ändern kann.

Wird man sich einen Wunsch erfüllen,
herrscht immer die Begeisterung,
doch heimlich, leise und im Stillen,
ist schon ein neuer auf dem Sprung.

© Roman Herberth

- 11 -

Der Weg ins Paradies

Den Weg ins Paradies wird jeder von uns finden,
Vor Licht und Schatten ist kein Mensch gefeit.
Auch schroffe Berge sind zu überwinden,
die sieben Meere und der Strom der Zeit.

Mäandern wird der Weg durch grüne Auen,
man hört oft Wasserflöhe im Kanal,
und dumm wird man aus seiner Wäsche schauen.
Verschont wird keiner vor dem Jammertal.

Es bleibt nicht aus, auch Hürden sind zu nehmen,
in langen Tunneln fehlt das Neonlicht.
Man wird entmutigt und man wird sich schämen,
doch dann begegnet uns die Zuversicht.
 

Lippen

- 12 -

Wir treten manchmal Jahre auf der Stelle.
Das passt uns nicht, das wurmt uns ungemein.
Man rückt sich leider selber auf die Pelle,
auf seine eigne Dummheit fällt man rein.

Der Weg ins Paradies kennt Stolpersteine,
kein Wunder, dass man 'auf die Schnauze' fällt.
Im Dunklen tappt man meist für sich alleine,
das Paradies ist nicht von dieser Welt.

© Roman Herberth

- 13 -

Verkorkst

Es ist nicht gut um dich bestellt.
"Verkorkst", so sagst du "ist mein Leben".
Du haderst mit der ganzen Welt,
und dann beschließt du aufzugeben.

Das eine ist ganz offenbar,
du hast genug von den Problemen,
und du machst mir verständlich klar,
du willst sie nicht in Angriff nehmen.

Den Kopf, den steckst du in den Sand,
man wird dich in den Hintern treten,
sei bitte nicht so Hirn verbrannt,
es wäre an der Zeit zu reden.
 

Lippen

- 14 -

Was dich im Herzen tief bedrückt,
wird zweifellos vorüber gehen.
Was dich in deiner Seele zwickt,
wirst du mit andren Augen sehen.

Noch klagst du eine Litanei,
das kannst du dir in Zukunft sparen.
Der Himmel steht dir nämlich bei,
und das wirst du hautnah erfahren.

© Roman Herberth
 

- 15 -

Ein bestätigter Verdacht

Ins Fäustchen hat man sich gelacht.
Es war zu früh, so will mir scheinen,
bestätigt hat sich mein Verdacht.
Wer lauthals lacht, wird demnächst weinen.

Man hat uns erst aufs Kreuz gelegt,
die Häme war davon begeistert,
es hat sie nämlich tief bewegt
und was sie wollte auch gemeistert.

Der Hinterhalt nicht lupenrein,
den Lorbeer hat er nicht errungen,
das stinkt ihm sicher ungemein,
nun mehren sich die Spötterzungen.
 

Lippen

- 16 -

Man will nichts gutes und ist dreist,
dem andren geht man an den Kragen,
was sich als Bumerang erweist,
und daran hat er dann zu nagen.

Erst geht man einen Schritt zu weit
und möchte einen Dritten kränken,
jedoch er wird nach kurzer Zeit,
sich Essig anstatt Wein einschenken.

© Roman Herberth

- 17 -

- 18 -

Deko
Ende gut - Alles gut !
Deko


🎵 🎵 🎵 🎵 🎵 🎵 🎵

Gedichte, Titel nach Autoren sortiert aufgelistet :
Hochzeit  Humorvoll  Lieblingsliebling  Neujahr  Runde Geburtstage  Zum Geburtstag  Catullus, Gaius Valerius  

Die Hochzeit des Peleus und der Thetis

Gellers, Silvia  

Spiegel Wie neugeboren

Goethe, Johann Wolfgang von  

Ilmenau

Einer hohen Reisenden

Der Zauberlehrling

Herberth, Roman  

Tierreime

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung

Rund-erneuert - Gedichtband

Aus den Karten - Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband

Glaube & Zuversicht - Gedichtband

Ziel & Plan - Gedichtband

Vorsicht, Umsicht, Nachsicht & Rücksicht - Gedichtsammlung

Liebe & Beziehung - Gedichtband

Immer besser und besser - Gedichtband

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband

Verliererstraße - Gedichtband

Nur noch Erinnerung -. Gedichtband

Fehler vermeiden - Gedichtband

Ewigkeit - Gedichtband

Frohsinn - Gedichtband

Übervorteilt - Gedichtsammlung

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 5

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 4

Agenda Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 7

Grußkarten zu Weihnachten

Regenwolke Wetter anzeigen Mitmenschen - Gedichtsammlung - Teil 2

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 6

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 5

Reisebus clipart  Reisend - Gedichtsammlung - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Mitmenschen - Gedichtsammlung - Teil 1

Liebe & Beziehung - Gedichtband - Teil 4

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 10

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 6

Liebe & Beziehung - Gedichtband - 3. Teil

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 12

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 11

Blüte als Symbol für Lenz Aufgewacht -. Gedichtband - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 10

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 5

natürlich recycelt  Recycling real Natur e - Gedichtband - Teil 2

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 9

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 9

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 8

Katze Zeichnung Tierliebe - Gedichtband

Verliererstraße - Gedichtband - Teil 2

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband - Teil 4

Reisebus clipart Reisend - Gedichtsammlung

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 4

Übervorteilt - Gedichtband - Teil 2

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 8

Nur noch Erinnerung -. Gedichtband - Teil 2

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 4

Blüte als Symbol für Lenz Aufgewacht -. Gedichtband

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 3

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband - Teil 3

Sanduhr zum messen der Leistung  Leisten - Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 9

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 8

Blüte als Symbol für Lenz Lenz -. Gedichtband

Liebe & Beziehung - Gedichtband - 2. Teil

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband - Teil 2

natürlich recycelt  Recycling real Natur e - Gedichtband

Frohsinn - Gedichtband - 2. Teil

Fragen, Fragen, Fragen - Gedichtsammlung

Übervorteilt - Gedichtsammlung

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 2

Spitzen - Gedichtsammlung

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 3

Lorbeer, Pluspunkt, Sieg Pluspunkt - Gedichteband

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 8

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 7

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 4

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 7

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 6

Verliererstraße - Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 7

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 5

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 6

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 7

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 4

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 3

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 3

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 5

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 6

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 6

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 5

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 5

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 2

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 4

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 3

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 4

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 3

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 3

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 2

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung

Köpke, Sabine  

Der Schmetterling

Mörike, Eduard  

Der alte Turmhahn

Pfeiffer-Klärle, Anette    

Ein Gedicht für Dich

Pseudonym, Feli  

AD

Wriedt, Andreas  

Warum ?

Ein Hochzeitsgedicht

Hoffnungen

Geburtstagsgedicht

Warum - Gedicht


Lieder & Song`s, Titel nach Autoren sortiert aufgelistet :
Baumbach, Rudolf

Hoch auf dem gelben Wagen

Besucher, Anonym

Männer mit Bärten

Alles neu macht der Mai

Auf der Mauer, auf der Lauer

Kommt ein Vogel geflogen

Alle Vögel sind schon da

Buko von Halberstadt

Bolle reiste jüngst

Da drunten im Tale

Der Papst lebt herrlich in der Welt

Der Jäger wollte schießen gehn

Der Sommer ist vorüber

Der Winter ist ein rechter Mann

Die Affen rasen durch den Wald

Die Reise nach Jütland 

Die Gedanken sind frei

Du, Du liegst mir im Herzen

Im Wald, in der Schenke zum Kürassier

Im Frühtau zu Berge wir ziehn, vallera

Ich weiß nicht, was soll es bedeuten

Jetzt fahrn wir über´n See

Laßt doch der Jugend, der Jugend ihren Lauf

Lustig ist das Zigeunerleben

Laßt uns froh und munter sein

Der Erlkönig

Es war einmal ein treuer Husar

Ein Schneider fing ´ne Maus

Eine Seefahrt die ist lustig

Es blies ein Jäger wohl in sein Horn

Erste Gemütlichkeit

Es gingen drei Jäger wohl auf die Pirsch

Es ist so schön Soldat zu sein

Froh zu sein bedarf es wenig

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider

Horch was kommt von draussen rein

Hört Ihr Herrn und laßt euch sagen

Hinweg mit diesem Fingerhut

Mein Hut, der hat drei Ecken

Mein Vater war ein Wandersmann

Oma fährt im Hühnerstall

O, du lieber Augustin

Ob er aber über Oberammergau

So viel Stern am Himmel stehen

Spannenlanger Hansel

 Vöglein

Wenn der Topf aber nun ein Loch hat

Widele, wedele

Winde wehn, Schiffe gehn

Wir lagen vor Madagaskar

Zehn kleine Negerlein

Disselhoff, August

Nun ade, du mein lieb Heimatland

Fallersleben, Hoffmann von

Der Kuckuck und der Esel

Bienchen summ herum

Florentin, Anton Wilhelm

Kein schöner Land in dieser Zeit

Geibel, Emanuel

Der Mai ist gekommen

Gerhard, Wilhelm

Auf, Matrosen, die Anker gelichtet

Gotter, Friedrich Wilhelm

Schlafe, mein Prinzchen

Hensel, Luise

Müde bin ich

Hey, Wilhelm

Weisst du wieviel

Hoffmann, Gottfried

A, a, a, der Winter der ist da

Müller, Martin

Was frag ich viel nach Geld und Gut

Müller, Wilhelm

Am Brunnen vor dem Tore

Das Wandern ist des Müllers Lust

Rodigast, Samuel

Was Gott tut, das ist wohlgetan

Seume, Johann Gottfried

Wo man singet, laß dich ruhig nieder

Steidl, Robert

Wir versaufen unser Oma ihr klein Häuschen

Uhland, Ludwig

Singe, wem Gesang gegeben

Wiedemann, Franz

Hänschen klein


Vor kurzem hier entdeckt. Finden Sie beliebte Themen, meistbesuchte -gesuchte Artikel! :
GELB MODE GERN 62 STAATSGEHEIMNIS AUSBILDUNG 276 S 296 AUS WUNDER PLAN ZEIT FIT KABELBAHN GLüCKLICH WIE NEU 5 DAN RUF HREF= LIEDTEXT ZU STUNDE LIEBE BLICK ÜBEL 250 KLEIN 946 Suchbegriffe entfernen

Wollen Sie Mal andere Saiten aufziehen ?

http://gaijin.at shopify.de http://manitu.de caritas.de