LOGO

洋盟友

Deko
Das sprechende Buch

Unterhaltung mit 8GeBeN.DE

Deko

Man möchte hoch hinaus

Man setzt oft viel auf eine Karte
und möchte immer hoch hinaus,
doch was ich mir davon erwarte,
das schlägt dem Fass den Boden aus.

Man träumt von wundervollen Dingen,
die man nur ungern ziehen lässt,
jedoch es lässt sich nichts erzwingen,
das stellt man kühl und sachlich fest.

Mit seinem Lorbeer wird man prahlen
und viel versprechend klingt das Lied,
doch dann muss man die Zeche zahlen,
weil nichts auf Erden ewig blüht.

Man soll nicht vor sich selber fliehen,
das führt nur in den Untergang.
Den kürzeren wird man dann ziehen,
und zwar sein ganzes Leben lang.

© Roman Herberth

Lippen

- 1 -

Kein Seelenheil

Die Sorgen haben Hausverbot,
mit ihnen ist kein Staat zu machen,
ich sehe viel zu häufig rot,
und es vergeht mir glatt das Lachen.

Sie bringen mir kein Seelenheil,
in mir kann keine Sonne scheinen.
Sie bringen mir das Gegenteil,
und Tränen fangen an zu weinen.

Sie sind auch Gift für mein Gemüt,
weil sie an meinen Nerven zehren.
Und wenn mich eine runter zieht,
ist es zu spät, sich zu beschweren.

Die Sorgen kennen kein Tabu
und Abstand wollen sie nicht halten.
Tagtäglich setzen sie mir zu,
um sich im Anschluss zu entfalten.

© Roman Herberth

Lippen

- 2 -

Das Körnchen Wahrheit
 
Obwohl wir vieles nicht verstehen,
hat man ein Urteil längst gefällt.
Man wird nicht länger in sich gehen,
weil man nur wenig davon hält.
 
Es stört uns nicht, dass wir nichts wissen,
wir plappern los in einer Tour.
Der rote Faden ist gerissen,
von ihm fehlt leider jede Spur.
 
Im Grunde hat man keine Ahnung.
Uns fasziniert ein Vorurteil.
Wir hören nicht auf die Ermahnung,
und unser Maul hält Affen feil.
 

Lippen

- 3 -

 
Gefragt ist nicht 'den Mund zu halten'
man macht sich einfach seinen Reim,
und pflegt sich immer einzuschalten
und geht sich selber auf den Leim.
 
Sich einen Bären aufzubinden,
darin sind alle gut geübt.
Das Körnchen Wahrheit, schwer zu finden,
weil es die Wahrheit gar nicht gibt.
 
© Roman Herberth
 

 

- 4 -

Was werden wird
 
Was werden wird, lässt sich nie sagen,
denn unsre Zukunft ungewiss.
Mal laute und mal keine Klagen,
mal Helligkeit, mal Finsternis.
 
Aus tausend Wegen kann man wählen,
die meisten führen nicht ins Glück.
Das pflegt sich bald herauszuschälen
und stößt auf die Pauschalkritik.
 
Oft wird man in den Fettnapf tappen,
das ist ein allgemeiner Brauch,
und förmlich wird man überschnappen,
denn häufig steht man auf dem Schlauch.
 

Lippen

- 5 -

 
So vieles können wir nicht fassen.
Erst sieht man schwarz, im Anschluss rot.
'Sei unbesorgt und sei gelassen',
das sei das oberste Gebot.
 
Die Zukunft wird uns reich beschenken,
sie führt uns durch den Strom der Zeit.
Sie wird uns herzen, wird uns kränken,
und bald ist sie Vergangenheit.
 
© Roman Herberth
 

 

- 6 -

Eine heiße Spur
 
Man hat ein Ziel, will es erreichen,
verfolgt wird eine heiße Spur.
Vom Weg pflegt man nicht abzuweichen,
man richtet sich nach seiner Schnur.
 
Kommt uns ein Unding ins Gehege,
sind viele etwas irritiert.
Doch weiter geht man seiner Wege
und hofft, dass das zum Guten führt.
 
Der Weg an sich wird zum Zuhause,
mal Hans im Glück, mal Stolperstein.
Und hin und wieder macht man Pause.
Ein Ort lädt zum Verweilen ein.
 

Lippen

- 7 -

 
Urplötzlich andre Interessen,
und diese Strömung reißt uns mit.
Die Kernabsicht wird schnell vergessen
und zwar im allernächsten Schritt.
 
Bald wird man sich zurückbesinnen,
denn man steht kurz vor dem Ruin.
Man wird noch mal von vorn beginnen,
und eisern ist die Disziplin.
 
© Roman Herberth
 

 

- 8 -

Sich Träume erfüllen
 
Man erfüllt sich seine Träume,
weil man das für wichtig hält.
Und ein Herz schlägt Purzelbäume,
wenn ein Zweites ihm gefällt.
 
Man lebt auf nach Niederlagen,
endlich ist das Glück in Sicht.
Vieles hat man sich zu sagen,
und man hält, was man verspricht.
 
Die Gedanken müssen reifen,
langsam nicht im Affenzahn.
Sich auf Dummes zu versteifen,
das wirft jeden aus der Bahn.
 

Lippen

- 9 -

 
Zu sich selber muss man stehen,
unbekümmert soll man sein,
denn sonst wird man untergehen
wie im Bach ein kleiner Stein.
 
Aus dem Vollen kannst du schöpfen,
und dein Fund des Pudels Kern.
Weg mit allen alten Zöpfen,
denn die sind längst unmodern.
 
© Roman Herberth
 

 

- 10 -

Keine Misere gefragt
 
Gefragt ist nicht mehr die Misere,
denn davon hast du dich entfernt.
Du hältst auf dich und deine Ehre,
die Dummheit hat dazu gelernt.
 
Kein Scharlatan kann dich verschaukeln,
die Vorsicht waltet mit Bedacht.
Der Plan, dir etwas vorzugaukeln,
den hast du selbst zu Fall gebracht.
 
'Das über einen Leisten scheren'
ein Unding, das nicht mehr gelingt.
Mit voller Kraft wirst du dich wehren,
wenn man dich zur Verzweiflung bringt.
 

Lippen

- 11 -

 
Dich selber wirst du wieder achten,
und du verfolgst dein eignes Ziel.
Und die, die dich dereinst verlachten,
die fürchten deinen Besenstiel.
 
'Den Schreckgespensten auszuweichen',
so heißt die Losung lebenslang.
Sie gehen nämlich über Leichen
und planen deinen Untergang.
 
© Roman Herberth
 

 

- 12 -

Du wirst Sieger
 
Was du dir vornimmst, wird gelingen,
worauf du abzielst, stellt sich ein.
Kein Gartenzwerg kann dich bezwingen,
denn du wirst letztlich Sieger sein.
 
Erfüllen werden sich die Pläne,
dein Wunschgedanke führt zum Ziel.
Macht dir ein Dritter eine Szene,
dann kontert schnell dein Besenstiel.
 
Nun musst du nicht mehr länger hoffen,
dein Traum wird nämlich Wirklichkeit.
Dir stehen tausend Wege offen,
was lange brach lag, das gedeiht.
 

Lippen

- 13 -

 
Du kannst dir auf die Schulter klopfen,
das Angestrebte wird erreicht.
Ein freches Maul gilt es zu stopfen,
damit es seine Segel streicht.
 
Es kann dir nichts die Ruhe rauben,
das Gute hat dich im Visier,
doch du musst weiter an dich glauben,
lass jeden Zweifel hinter dir.
 
© Roman Herberth
 

 

- 14 -

Die Pechsträhne
 
Ein schweres Los hast du gezogen,
denn du bist Ochse vor dem Pflug.
Die Strähne Pech ist dir gewogen,
und das bei jedem Atemzug.
 
Oft werden Tränen vorgefunden,
weil viel auf deinen Nägeln brennt.
Das Glück ist nur kurz angebunden
und meistens nicht im Element.
 
Vergangen ist dir längst das Lachen,
dein neuer Platz am Tränensee,
dass andre Hackfleisch aus dir machen,
das tut dir ganz besonders weh.
 

Lippen

- 15 -

 
Du bist verzweifelt und wirst leiden.
In deinen Ärmeln steckt kein Trumpf.
Und keine Sau wird dich beneiden,
du watest barfuß durch den Sumpf.
 
Du denkst sehr oft: 'Ich bin am Ende.'
Denn deine Lage angespannt.
Die Hoffnung setzt auf eine Wende,
das Schicksal hat dich in der Hand.
 
© Roman Herberth
 

 

- 16 -

Viel dafür und viel dagegen
 
Viel spricht dafür und viel dagegen.
Erst geht es eckig, später rund.
Die Sonne scheint, es fällt der Regen.
Mal schwarz kariert, im Anschluss bunt.
 
Man hat sich oft zu viel versprochen,
verkehrt wird das ins Gegenteil.
Die Lunte wurde zwar gerochen,
doch in der Flucht sah sie ihr Heil.
 
Ein Luftschloss war mir wohl gesonnen,
erst nahm ich es in seine Pflicht.
Ein Leidensweg hat dann begonnen,
doch darauf war ich nicht erpicht.
 
Man strebt nach Dingen, die nur schaden,
und wähnt sich dabei schon im Glück.
Doch unwillkürlich geht man baden,
und bricht sich dabei das Genick.
 
© Roman Herberth

Lippen

- 17 -

- 18 -

Deko
Ende gut - Alles gut !
Deko


🎵 🎵 🎵 🎵 🎵 🎵 🎵

Gedichte, Titel nach Autoren sortiert aufgelistet :
Hochzeit  Humorvoll  Lieblingsliebling  Neujahr  Runde Geburtstage  Zum Geburtstag  Catullus, Gaius Valerius  

Die Hochzeit des Peleus und der Thetis

Gellers, Silvia  

Spiegel Wie neugeboren

Goethe, Johann Wolfgang von  

Ilmenau

Einer hohen Reisenden

Der Zauberlehrling

Herberth, Roman  

Tierreime

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung

Rund-erneuert - Gedichtband

Aus den Karten - Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband

Glaube & Zuversicht - Gedichtband

Ziel & Plan - Gedichtband

Vorsicht, Umsicht, Nachsicht & Rücksicht - Gedichtsammlung

Liebe & Beziehung - Gedichtband

Immer besser und besser - Gedichtband

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband

Verliererstraße - Gedichtband

Nur noch Erinnerung -. Gedichtband

Fehler vermeiden - Gedichtband

Ewigkeit - Gedichtband

Frohsinn - Gedichtband

Übervorteilt - Gedichtsammlung

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 5

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 4

Agenda Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 7

Grußkarten zu Weihnachten

Regenwolke Wetter anzeigen Mitmenschen - Gedichtsammlung - Teil 2

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 6

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 5

Reisebus clipart  Reisend - Gedichtsammlung - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Mitmenschen - Gedichtsammlung - Teil 1

Liebe & Beziehung - Gedichtband - Teil 4

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 10

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 6

Liebe & Beziehung - Gedichtband - 3. Teil

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 12

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 11

Blüte als Symbol für Lenz Aufgewacht -. Gedichtband - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 10

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 5

natürlich recycelt  Recycling real Natur e - Gedichtband - Teil 2

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 9

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 9

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 8

Katze Zeichnung Tierliebe - Gedichtband

Verliererstraße - Gedichtband - Teil 2

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband - Teil 4

Reisebus clipart Reisend - Gedichtsammlung

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 4

Übervorteilt - Gedichtband - Teil 2

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 8

Nur noch Erinnerung -. Gedichtband - Teil 2

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 4

Blüte als Symbol für Lenz Aufgewacht -. Gedichtband

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 3

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband - Teil 3

Sanduhr zum messen der Leistung  Leisten - Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 9

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 8

Blüte als Symbol für Lenz Lenz -. Gedichtband

Liebe & Beziehung - Gedichtband - 2. Teil

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband - Teil 2

natürlich recycelt  Recycling real Natur e - Gedichtband

Frohsinn - Gedichtband - 2. Teil

Fragen, Fragen, Fragen - Gedichtsammlung

Übervorteilt - Gedichtsammlung

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 2

Spitzen - Gedichtsammlung

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 3

Lorbeer, Pluspunkt, Sieg Pluspunkt - Gedichteband

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 8

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 7

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 4

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 7

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 6

Verliererstraße - Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 7

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 5

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 6

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 7

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 4

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 3

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 3

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 5

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 6

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 6

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 5

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 5

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 2

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 4

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 3

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 4

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 3

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 3

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung - Teil 2

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetter & so - Gedichtsammlung

Köpke, Sabine  

Der Schmetterling

Mörike, Eduard  

Der alte Turmhahn

Pfeiffer-Klärle, Anette    

Ein Gedicht für Dich

Pseudonym, Feli  

AD

Wriedt, Andreas  

Warum ?

Ein Hochzeitsgedicht

Hoffnungen

Geburtstagsgedicht

Warum - Gedicht


Lieder & Song`s, Titel nach Autoren sortiert aufgelistet :
Baumbach, Rudolf

Hoch auf dem gelben Wagen

Besucher, Anonym

Männer mit Bärten

Alles neu macht der Mai

Auf der Mauer, auf der Lauer

Kommt ein Vogel geflogen

Alle Vögel sind schon da

Buko von Halberstadt

Bolle reiste jüngst

Da drunten im Tale

Der Papst lebt herrlich in der Welt

Der Jäger wollte schießen gehn

Der Sommer ist vorüber

Der Winter ist ein rechter Mann

Die Affen rasen durch den Wald

Die Reise nach Jütland 

Die Gedanken sind frei

Du, Du liegst mir im Herzen

Im Wald, in der Schenke zum Kürassier

Im Frühtau zu Berge wir ziehn, vallera

Ich weiß nicht, was soll es bedeuten

Jetzt fahrn wir über´n See

Laßt doch der Jugend, der Jugend ihren Lauf

Lustig ist das Zigeunerleben

Laßt uns froh und munter sein

Der Erlkönig

Es war einmal ein treuer Husar

Ein Schneider fing ´ne Maus

Eine Seefahrt die ist lustig

Es blies ein Jäger wohl in sein Horn

Erste Gemütlichkeit

Es gingen drei Jäger wohl auf die Pirsch

Es ist so schön Soldat zu sein

Froh zu sein bedarf es wenig

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider

Horch was kommt von draussen rein

Hört Ihr Herrn und laßt euch sagen

Hinweg mit diesem Fingerhut

Mein Hut, der hat drei Ecken

Mein Vater war ein Wandersmann

Oma fährt im Hühnerstall

O, du lieber Augustin

Ob er aber über Oberammergau

So viel Stern am Himmel stehen

Spannenlanger Hansel

 Vöglein

Wenn der Topf aber nun ein Loch hat

Widele, wedele

Winde wehn, Schiffe gehn

Wir lagen vor Madagaskar

Zehn kleine Negerlein

Disselhoff, August

Nun ade, du mein lieb Heimatland

Fallersleben, Hoffmann von

Der Kuckuck und der Esel

Bienchen summ herum

Florentin, Anton Wilhelm

Kein schöner Land in dieser Zeit

Geibel, Emanuel

Der Mai ist gekommen

Gerhard, Wilhelm

Auf, Matrosen, die Anker gelichtet

Gotter, Friedrich Wilhelm

Schlafe, mein Prinzchen

Hensel, Luise

Müde bin ich

Hey, Wilhelm

Weisst du wieviel

Hoffmann, Gottfried

A, a, a, der Winter der ist da

Müller, Martin

Was frag ich viel nach Geld und Gut

Müller, Wilhelm

Am Brunnen vor dem Tore

Das Wandern ist des Müllers Lust

Rodigast, Samuel

Was Gott tut, das ist wohlgetan

Seume, Johann Gottfried

Wo man singet, laß dich ruhig nieder

Steidl, Robert

Wir versaufen unser Oma ihr klein Häuschen

Uhland, Ludwig

Singe, wem Gesang gegeben

Wiedemann, Franz

Hänschen klein